Achtung: Cholesterinsenker

Am 21. Juni war „Tag des Cholesterins“. Mittlerweile weiß man, dass niedrige HDL-Werte ein weiteres gesundheitliches Risiko für die Gefäße darstellen. „Personen mit einem niedrigen HDL-Wert haben ein hohes kardiovaskuläres Risiko“, so Prof. Klaus Parhofer, Uni München (LMU). Bis jetzt gelingt es nicht, einen zu niedrigen HDL-Spiegel medikamentös anzuheben.

Was also tun?
Bei einem HDL-Spiegel unter 40 mg/dl muss man einfach aktiv werden, um einem Schlaganfall oder Herzinfarkt schon im Vorfeld entgegenzuwirken. Mit anderen Worten: Risikofaktoren, wie z. B. hohe LDL-, Triglycerid-, Blutdruck- und Zuckerwerte, müssen optimal eingestellt werden. So weit, so gut.

Natürlich senken Statine ( Fluvastatin, Pravastatin, Lovastatin, Simvastatin, Atorvastatin, Rosuvastatin) hohe LDL-Werte um 24 bis 55 Prozent. Doch was ist mit den Nebenwirkungen der Statine (Cholesterinsenker)? Prof. Parhofer berichtet von etwa 10 Prozent der Patienten, die hauptsächlich über muskuläre Beschwerden klagen, ohne CK-Erhöhung. In der Charite´, Berlin, wurde im April 2013, während eines Vortrags, vor Statinen geradezu gewarnt. Diese Warnung bezog sich auf die brandneue Statin-Studie, die im März 2013 veröffentlicht wurde. Das Ergebnis dieser Studie: 34 Prozent der Patienten, die Statine einnehmen, müssen in den ersten drei Monaten als Notfallpatienten mit akuten Nierenproblemen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Diese Meta-Analyse umfasst immerhin 2 Mio. Patienten im Alter 40 Jahre oder älter.

Quelle:
(Dormuth CR, et al., Use of high potency statins and rates of admission for acute kiney injury: multicenter, retrospective observational analysis of administrative databases, BMJ, 2013: f880.doi: 10.1136/bmj.f880.)

Zudem, Statine
– erhöhen die Arachidonsäure und verschlechetern somit das Verhältnis Omega 6 zu Omega 3-Fettsäuren
– erhöhen die Insulinresitenz und somit das Risiko zu Typ-2-Diabetes

Kommentar
Die Schul-Medizin ist im Akutfall nicht wegzudenken. Doch außerhalb eines Krankenhauses, um möglichst gesund zu bleiben, hilft meist nur die Natur. Gerade auch bei hohem Cholesterin. Und oft in sehr kurzer Zeit. Nur, viele haben das vergessen.